Deine Privatsphäre

Mit der Nutzung unserer Website willigst du, dass Clue Cookies und Dienste von Drittanbietern verwenden und deine Nutzungsdaten unter einer eindeutigen Kennung zu Zwecken der Nachverfolgung, Analyse und Verbesserung unserer Website sowie zu Werbezwecken, z.B. um dir relevante Clue-Inhalte anzuzeigen, erfassen darf.

Lies in unserer Datenschutzerklärung nach, wie wir Cookies verwenden.

Exklusives Website-Angebot 🎁 25% Rabatt auf Clue PlusJetzt abonnieren
Eine Waage mit Blutstropfen, die in jede Platte tropfen.

Grafik von Emma Günther und Emma Owen

Lesezeit: 9 min

Wie viel Periodenblut ist normal?

Wie viel Blut gilt als starke Periodenblutung?

Das Wichtigste zum Thema:

  • Starke Periodenblutungen sind übermäßiger menstrueller Blutverlust, der die Lebensqualität einer Person beeinträchtigt

  • Verschiedene Verhütungsmethoden können die Stärke deiner Periode beeinflussen Wenn du alle ein bis zwei Stunden eine Binde oder einen Tampon wechseln musst, bedeutet das, dass du mehr Blut verlierst als erwartet

Deine Periode ist die Ablösung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die jeden Zyklus wächst, um eine mögliche Schwangerschaft zu unterstützen. Der erste Tag deiner Periode ist der erste Tag deines Menstruationszyklus

Deine Periode kann ein wichtiger Indikator für deine Gesundheit sein. Es ist wichtig zu wissen, was für dich „normal“ oder typisch ist. Das heißt, wie häufig deine Periode eintritt, wie schwach oder stark sie ist und wie lange sie dauert.

4.8

Ein Bild einer Fünf-Sterne-Bewertung

Tracke deine Menstruationsbeschwerden mit Clue.

  • Lade die Clue App im App Store herunter
  • Lade die Clue App im Play Store herunter
Standardbild für iOS

Veränderungen bei deiner Periode

Die Periode kann nach dem ersten Einsetzen (Menarche), nach der Schwangerschaft oder nach dem Ende der Periode (Perimenopause) eine Zeit lang schwanken. Dass der Eisprung nicht regelmäßig stattfindet bzw. ausbleibt (Anovulation) geschieht in diesen Lebensphasen häufig und ist ein weit verbreiterer Grund für eine zeitweise ausbleibende oder starke Menstruation (1,2). Wenn du nicht in jedem Zyklus deinen Eisprung hast, kann es sein, dass deine Periode ausbleibt oder später als sonst kommt und/oder schwerer oder leichter und/oder kürzer oder länger als deine normale Periode ist (1).

In der Zeit zwischen diesen Lebensphasen sollte deine Periode im Großen und Ganzen in jedem Zyklus etwa gleich lang und gleich stark sein. Möglicherweise bemerkst du trotzdem einige Veränderungen—die Schwere und Länge deiner Periode hängt von deinen Hormonen ab, die schwanken können. Hormone können sich vorübergehend verändern, z. B. durch Stress, Sport, Ernährung oder die Einnahme der "Pille danach" (3, 4, 5). Genau wie jeder Körper ist auch jede Periode anders.

Perioden und Gebärmutterblutungen können auch aufgrund von bestimmten Erkrankungen wie z. B. Gebärmutterpolypen, Myomen oder PCOS schwanken. Diese Erkrankungen sollten von medizinischen Fachpersonal behandelt werden. Bestimmte Blutungszustände, Medikamente und Infektionen können ebenfalls die Menstruationsblutung beeinflussen und unvorhersehbare Schmierblutungen verursachen (6).

Hormonelle Verhütungsmittel können auch dein Blutungsmuster beeinflussen.

Wie viel Blutung gilt als starke Periodenblutung?

Starke Periodenblutungen sind eine Reihe von Symptomen, die als abnorme Gebärmutterblutung bezeichnet werden. Mediziner und Forscher haben starke Blutungen früher als den Verlust von mehr als 80 ml Blut in einer Periode definiert (7). Dies ist jedoch schwer zu messen (8).

Außerdem berücksichtigte diese Definition nicht die Wahrnehmungen und Erfahrungen der Betroffenen, wie z. B. die Schwierigkeiten, den Blutfluss einzudämmen (Lecks), die Auswirkungen auf die Lebensqualität oder die Auswirkungen des Blutflusses auf das tägliche Leben (2,9).

Wenn dir schwindlig ist, du ohnmächtig wirst, keine Energie hast, kurzatmig bist oder deine Blutung so stark ist, dass sie dich daran hindert, Dinge zu tun, die du normalerweise tust, wie z. B. zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, dann hast du möglicherweise starke Periodenblutungen (10).

Wenn du wiederholt alle ein bis zwei Stunden einen Tampon oder eine Binde durchnässt, gilt dies als starke Blutung und sollte medizinischen Fachpersonal mitgeteilt werden (9).

Im Grunde genommen wird starke Periodenblutung nicht von Gesundheitsdienstleister definiert, sondern von dir, wenn die Menge deiner Periode die Aktivitäten und die Qualität deines täglichen Lebens beeinträchtigt (11). 

Wie groß ist die typische Periodenmenge bei Menschen, die keine hormonelle Verhütung anwenden?

Periodenstärke bei Erwachsenen

Ein typischer Menstruationszyklus dauert bei einer Erwachsenen, die keine hormonelle Verhütungsmethode anwendet, in der Regel zwischen 24 und 38 Tagen (12), wobei die Periodenblutung bis zu acht Tage dauert (13). Während der gesamten Dauer deiner Periode verlassen in der Regel zwischen 5-80 ml (das sind bis zu 6 Esslöffel) Menstruationsflüssigkeit deinen Körper (12).

Die stärksten Tage der Periode sind in der Regel zu Beginn des Zyklus (etwa am ersten und zweiten Tag) (12). Während der stärksten Tage deines Menstruationszyklus kann es vorkommen, dass du Klumpen oder Gerinnsel in deiner Menstruationsflüssigkeit bemerkst - das ist normal. Wenn du Blutgerinnsel hast, die größer als ein Zoll oder 25 mm sind, solltest du mit medizinischem Fachpersonal sprechen (10).

Die Farbe deiner Menstruationsflüssigkeit kann sich im Laufe deiner Periode ebenfalls verändern. Bei starker Blutung ist das Blut häufig hellrot, zum Ende deiner Periode hin wird es meist dunkler.

Periodenstärke bei Heranwachsenden

Die Menge, Dauer und Häufigkeit von Blutungen rund um die Zeit der Menarche kann stark variieren. Es ist normal, dass die Zyklen nach der ersten Periode ein paar Jahre lang etwas unberechenbar sind. Im Laufe der Pubertät werden die Blutmenge und die Zyklen regelmäßiger, können aber immer noch etwas schwanken (2,14).

Die Menge der Menstruationsflüssigkeit kann bei einer heranwachsenden Person auch bis zu 80 ml betragen (wie bei Erwachsenen), ist aber oft geringer.

Wie groß ist das typische "Periodenvolumen" für Menschen, die hormonelle Verhütungsmittel (z. B. die Pille, den Ring, das Pflaster, eine Spirale) verwenden?

Hormonelle Verhütungsmethoden wie die Pille, der Vaginalring, die Hormonspirale oder das Pflaster steuern die Freisetzung und Regulierung von Hormonen wie Östrogen und Progesteron in deinem Körper. Bei richtiger Anwendung verhindern die Hormone in der Verhütungsmethode, dass sich deine Eierstöcke vorbereiten und Eizellen freisetzen (Eisprung).

Deine Periode wird sich je nach Art der hormonellen Verhütung, die du verwendest, verändern. Blutungen treten üblicherweise während der „hormonfreien Tage“ auf (der Zeitraum, während dem du Placebo-Pillen einnimmst oder die Pause vor einem neuen Ring oder einem neuen Verhütungspflaster). Bei der Hormonspirale kann es auch zu unvorhersehbaren Blutungen oder leichten Blutungen kommen, und manche Menschen haben überhaupt keine Blutungen (15,16,17).  Die Blutung, die bei dir auftritt, während du hormonelle Verhütungsmittel anwendest, nennt man Entzugsblutung und gilt nicht als Menstruationsblutung. Grund für die Entzugsblutung ist der Abfall von Sexualhormonen in deinem Körper an den Tagen, an denen du dir über deine Pille, dein Verhütungspflaster oder deinen Ring nur wenig oder gar keine Hormone zuführst (12,18).

Viele Menschen haben leichtere Blutungen, und manche bluten überhaupt nicht, wenn sie hormonelle Verhütungsmittel verwenden (19). Durch den Einfluss von hormonellen Verhütungsmitteln baut sich die Gebärmutterschleimhaut nicht so dick auf, wie es ohne hormonelle Verhütungsmittel der Fall wäre. Dies führt in der Regel zu leichteren, kürzeren oder gelegentlich ausbleibenden „Perioden“, vor allem bei Menschen, die viele Monate oder Jahre lang hormonelle Verhütungsmittel verwendet haben.

Wenn du eine nicht-hormonelle Kupferspirale verwendest, wirst du in deinem Zyklus die gleichen Schwankungen von Östrogen und Progesteron erleben wie ohne Kupferspirale. Viele Menschen erleben während der Anwendung der Kupferspirale eine verstärkte und längere Periode, besonders in den ersten 6-12 Monaten (15, 20). Dies kann aufgrund von Gefäßveränderungen und Veränderungen des Blutflusses in der Gebärmutter geschehen (17,21,22,23). 

Schmierblutungen

Unter Schmierblutungen versteht man blutigen Scheidenausfluss, dessen Volumen nicht so groß ist, dass die Verwendung von Menstruationsprodukten erforderlich ist (d.h. du brauchst keine Binde oder keinen Tampon zu benutzen) (12).  Wenn du zu Beginn deiner Periode leichte Blutungen hast, solltest du diese als Teil deiner Periode betrachten und nicht als Schmierblutung. Wenn es jedoch nur sehr, sehr leicht ist - du siehst nur ein wenig auf deinem Toilettenpapier—dann würde man das als Schmierblutung bezeichnen.

Schmierblutungen können verschiedene Ursachen haben, z. B. hormonelle Verhütung, Eisprung oder andere physiologische Gründe (3,19,12). Schmierblutungen, die nicht vor oder nach der Periodenblutung auftreten, oder unerklärliche Schmierblutungen während der Anwendung hormoneller Verhütungsmittel sollten mit einem Arzt oder einer Ärztin besprochen werden. Schmierblutungen sind in den ersten Wochen der Schwangerschaft normal, aber stärkere Blutungen sind ein Grund, mit deinem Arzt oder deiner Ärztin zu sprechen. Schmierblutungen können auch durch bestimmte Infektionen und körperliche Veränderungen verursacht werden, die ebenfalls mit einem Gesundheitsdienstleister besprochen werden sollten (6,24,25).

Wann solltest du medizinischen Fachpersonal wegen deiner Periodenblutung um Hilfe bitten?

Du solltest mit medizinischem Fachpersonal sprechen, wenn (9, 10, 13, 14):

  • Du hast eine Periode, die länger als acht Tage dauert

  • Du musst deinen Tampon oder deine Binde öfter als alle ein bis zwei Stunden wechseln

  • Du musst aufgrund starker Blutungen zwei Menstruationsprodukte benutzen (z.B. musst du einen Tampon und eine Binde gleichzeitig tragen)

  • Du hast einen Menstruationsfluss mit Blutgerinnseln in der Größe einer Münze (25 mm) oder größer

  • Du hast eine so starke Periode, dass sie dich daran hindert, Dinge zu tun, die du normalerweise tun würdest, wie zur Arbeit oder zur Schule zu gehen

  • Du fühlst dich schwindlig, schwach, energielos oder bist kurzatmig

Übermäßige Periodenblutungen können die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen und eine Eisenmangelanämie verursachen (26,27,1). Starke Blutungen können viele mögliche Ursachen haben, darunter Myome (Wucherungen von Muskelgewebe an der Gebärmutter), Adenomyose (eine Erkrankung, bei der Endometriumgewebe in die muskuläre Wand der Gebärmutter eindringt), Blutungsstörungen (wie Thrombozytopenie oder Von-Willebrand-Krankheit), Gebärmutterpolypen (Wucherungen an der Innenseite der Gebärmutter) und (selten) Tumore (28,29)

Wenn deine Periode ausgeblieben ist und du kein hormonelles Verhütungsmittel einnimmst, solltest du auch dies mit medizinischem Fachpersonal besprechen. Genau wie jede Periode ist auch jeder Mensch anders. Es ist wichtig zu wissen, was für dich typisch ist, damit du alle Veränderungen rund um deine Periode beobachten kannst.  Das Tracking mit Clue kann dir helfen, zu sehen, wie dein Menstruationszyklus typischerweise aussieht. Sprich mit einem Arzt oder eine Ärztin, wenn du dir Sorgen wegen deiner Periodenstärke machst.

FAQs

  • Wie viel Blut verlierst du während deiner Periode (in Tassen)?

Das ist von Person zu Person unterschiedlich, aber während einer typischen Periode verlierst du zwischen 5-80 ml, das sind bis zu 6 Esslöffel Blut (12) oder eineinhalb Schnapsgläser. 

  • Sind 400 ml Blut, die du während deiner Periode verlierst, viel?

Jeder Mensch ist anders, aber die „typische“ Menge an Blut, die du während deiner Periode verlierst, liegt zwischen 5-80 ml. 400 ml sind eine Menge Blut, die du während deiner Periode verlierst. 

  • Wie viel Blut passt in eine Binde?

Das hängt von der Marke der Binde ab, die du verwendest. Eine gesättigte Nachtbinde kann 15 ml Blut aufnehmen, während eine Tagesbinde 5 ml aufnehmen kann (30).

  • Warum ist meine Periode so schwer und gerinnt?

Gerinnsel stoppen Blutungen während der Periode, die aus den Blutgefäßen kommen (31). Wenn du viele große Blutgerinnsel siehst, hast du möglicherweise eine Grunderkrankung, die eine starke Periode verursacht (31). Wenn ja, solltest du mit medizinischem Fachpersonal sprechen.

  • Wie viel Regelblut verlieren wir pro Tag?

Manche Menschen bemerken in den ersten Tagen stärkere Blutungen (32). Während einer typischen Periode kannst du insgesamt zwischen 5-80 ml Blut verlieren (12).

Der Artikel wurde ursprünglich am 29. Mai 2018 veröffentlicht.

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Lebe im Einklang mit deinem Zyklus und lade die Clue App noch heute herunter.

War dieser Artikel hilfreich?

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Artikel

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Lebe im Einklang mit deinem Zyklus und lade die Clue App noch heute herunter.