Deine Privatsphäre

Mit der Nutzung unserer Website willigst du, dass Clue Cookies und Dienste von Drittanbietern verwenden und deine Nutzungsdaten unter einer eindeutigen Kennung zu Zwecken der Nachverfolgung, Analyse und Verbesserung unserer Website sowie zu Werbezwecken, z.B. um dir relevante Clue-Inhalte anzuzeigen, erfassen darf.

Lies in unserer Datenschutzerklärung nach, wie wir Cookies verwenden.

Exklusives Website-Angebot 🎁 25% Rabatt auf Clue PlusJetzt abonnieren

Illustration: Marta Pucci

Lesezeit: 10 min

Gebärmuttermyome: Häufiger Grund für unregelmäßige Blutungen und Schmerzen

Uterine fibroids are more common than you think, but what do we know about them?

Die wichtigsten Dinge, die du wissen solltest:

  • Myome sind gutartige Wucherungen, die bis zu 70-80% der Frauen und Menschen mit Zyklus betreffen

  • Sie wachsen als Reaktion auf die Hormone Progesteron und Östrogen, aber Faktoren wie Rasse, Alter und Genetik können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du sie entwickelst

  • Myome verursachen nicht oft Symptome, aber wenn sie es tun, sind die Symptome typischerweise Schmerzen und starke Blutungen

  • Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung von Gebärmuttermyomen, darunter Medikamente, Operationen und nicht-chirurgische Methoden

Gebärmuttermyome sind eine häufige Ursache für starke Blutungen und Schmerzen. Sie entwickeln sich am häufigsten während der reproduktiven Jahre (von deiner ersten bis zu deiner letzten Periode). Hier erfährst du, woher du weißt, ob du Myome hast.

4.8

Ein Bild einer Fünf-Sterne-Bewertung

Tracke deine Menstruationsbeschwerden mit Clue.

  • Lade die Clue App im App Store herunter
  • Lade die Clue App im Play Store herunter
Standardbild für iOS

Was sind Gebärmuttermyome?

Gebärmuttermyome sind abnorme Wucherungen von Muskelgewebe, die sich in oder an den Wänden der Gebärmutter bilden (1). Myome werden oft als gutartige Tumore beschrieben. Auch wenn das Wort Tumor beängstigend klingt, bedeutet ein gutartiger Tumor einfach eine nicht krebsartige Wucherung (2). In der medizinischen Fachliteratur werden Gebärmuttermyome auch als Myome oder Leiomyome bezeichnet. 

Es gibt verschiedene Arten von Myomen, aber die häufigsten, die du kennen solltest, sind (3):

  • Intramurale Myome: Sie wachsen in der Muskelwand der Gebärmutter

  • Subseröse Myome: Sie wachsen außerhalb der Gebärmutterwand

  • Submuköse Myome: Myome, die unterhalb der inneren Gebärmutterschleimhaut beginnen und in die Gebärmutter hineinwachsen

Wie häufig sind Gebärmuttermyome?

Gebärmuttermyome treten häufig auf. Es wird geschätzt, dass mehr als sieben von zehn Frauen bis zur Menopause Myome entwickeln (4). Sie kommen häufiger bei Menschen afrikanischer Abstammung vor. Es wird angenommen, dass bis zu 80 % der schwarzen Frauen Myome entwickeln (5). In Wirklichkeit dürften diese Zahlen höher sein, denn die meisten Myome verursachen keine Symptome, so dass viele Menschen nicht wissen, dass sie welche haben (4). Es gibt zu wenig Forschung über Myome bei Transgender- und geschlechtsdiversen Menschen oder bei Menschen, denen bei der Geburt ein weibliches Geschlecht zugewiesen wurde. Aus einer Quelle geht jedoch hervor, dass die Statistiken für alle Menschen mit einer Gebärmutter wahrscheinlich ähnlich sind (6). Dies unterstreicht den Bedarf an Forschung über gynäkologische Erkrankungen bei geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Menschen.

Myome treten am häufigsten während der reproduktiven Jahre auf, von der Pubertät bis zur Menopause (7), und schrumpfen oft nach der Menopause (8).

Was sind die häufigsten Anzeichen für Gebärmuttermyome?

Einige der häufigsten Symptome von Myomen sind (9):

  • Starke, lange und/oder schmerzhafte Perioden

  • Unregelmäßige Blutungen

  • Beckendruck oder Unterleibschmerzen

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

  • Häufiger Harndrang

  • Verstopfung

  • Probleme mit der Fruchtbarkeit

  • Probleme während der Schwangerschaft

Die Symptome hängen von der Größe, dem Ort und der Anzahl der Myome ab. So sind zum Beispiel Myome, die in der Gebärmutterwand wachsen (intramurale Myome), eher für Unfruchtbarkeit verantwortlich als Myome, die außerhalb der Gebärmutter wachsen (subseröse Myome) (10).

In seltenen Fällen können Gebärmuttermyome schwerwiegendere Komplikationen wie Torsion (Verdrehung des Myoms), Blutung (sehr starke Blutung) und Degeneration (Absterben der Myomzellen, was starke Schmerzen verursacht) verursachen (11). Diese Komplikationen müssen sofort medizinisch behandelt werden.

Die Forschung hat gezeigt, dass große Myome oder multiple Myome das Risiko einer frühen Fehlgeburt erhöhen können (12,13). Außerdem können große Myome später in der Schwangerschaft Komplikationen verursachen, wie z.B. die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts und Frühgeburten (13). Wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Schwangerschaft und Myome sind jedoch begrenzt, was den Bedarf an weiteren Studien unterstreicht.

Wenn du glaubst, dass du Gebärmuttermyome hast, kannst du deine Blutung, deine Schmerzen und andere Symptome mit Clue tracken, um ärztlichem Fachpersonal Informationen zu liefern, die bei der Diagnose und der Erstellung eines Behandlungsplans helfen können. Du kannst Gebärmuttermyome unter "Meine Gesundheitsakte" in Clue vermerken. Das hilft uns und wissenschaftlichem Personal, die Erfahrungen der Menschen mit und ohne diese Krankheiten besser zu verstehen. Mit Forschung können wir die Gesundheitsversorgung für alle Menschen mit Zyklen verbessern. Hier erfährst du mehr darüber, wie wir bei Clue forschen.

Was verursacht Gebärmuttermyome?

Die genaue Ursache für Gebärmuttermyome ist nicht bekannt. Die Forschung sagt, dass sie entstehen, wenn sich die Muskelzellen in der Gebärmutter zu oft vermehren und dadurch Klumpen verschiedener Formen und Größen bilden (14). Diese Klumpen können zahlreich oder wenig sein, d.h. manche Menschen haben viele Myome und manche nur eines. Sie können sowohl an der inneren und äußeren Oberfläche der Gebärmutter als auch innerhalb der Gebärmutterwand wachsen.

Die Sexualhormone Östrogen und Progesteron scheinen eine Rolle beim Wachstum von Gebärmuttermyome zu spielen (15). Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Myome nach der Menopause eher schrumpfen, da die Produktion dieser Hormone abnimmt (16).

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass bestimmte Faktoren dazu führen können, dass sich die Muskelzellen in der Gebärmutter abnormal vermehren (17,18). Das bedeutet, dass manche Menschen eher Myome entwickeln als andere.

Zu diesen Faktoren gehören (17,19-20):

  • Wenn du über 40 Jahre alt bist, aber noch nicht in die Wechseljahre gekommen bist

  • Wenn du afrikanischer Abstammung bist. Wissenschaftliche Ergebnisse deuten darauf hin, dass dies teilweise auf bestimmte genetische Faktoren zurückzuführen ist

  • Wenn du Bluthochdruck oder das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) hast

  • Wenn du deine erste Periode früh hattest

  • Wenn du einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel in deinem Blut hast

  • Fettleibigkeit

  • Eine Ernährung mit hohem Anteil an rotem Fleisch

Welche Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Myome?

Die meisten Myome werden durch eine routinemäßige Beckenuntersuchung oder eine Ultraschalluntersuchung diagnostiziert, aber manchmal sind weitere Untersuchungen erforderlich (21). Viele Menschen brauchen keine Behandlung für Myome, wenn sie keine Symptome haben oder wenn die Symptome ihr tägliches Leben nicht beeinträchtigen. Wenn deine Symptome schwerwiegend sind, kann medizinisches Fachpersonal Medikamente verschreiben oder eine Operation empfehlen (22).

Wie kann medizinisches Fachpersonal meine Gebärmuttermyome diagnostizieren?

Das ärztliche Fachpersonal wird dich wahrscheinlich nach deinen Symptomen und deiner medizinischen und gynäkologischen Vorgeschichte fragen. Einige Myome können bei einer routinemäßigen Unterleibsuntersuchung diagnostiziert werden, während andere Diagnosemethoden Folgendes beinhalten können (21):

  • Transvaginaler Ultraschall: eine Sonographie, bei der eine Sonde in deine Scheide eingeführt wird, um deine Gebärmutter zu untersuchen

  • Bauch-Ultraschall: eine Sonographie, bei der eine Sonde auf deinen Bauch gelegt wird, um deine Gebärmutter zu untersuchen

  • MRT: eine bildgebendes Verfahren, das ein Bild deiner Gebärmutter erstellt

  • Sonohysterogramm: eine Ultraschalluntersuchung, die durchgeführt wird, nachdem die Gebärmutter mit Flüssigkeit gefüllt ist

  • Hysteroskopie: Ein Verfahren, bei dem eine kleine Kamera durch die Scheide in deine Gebärmutter eingeführt wird, um die Gebärmutter sichtbar zu machen. Dies geschieht unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose.

Wie werden Gebärmuttermyome behandelt?

Wenn Myome keine unerwünschten Symptome verursachen, ist in der Regel keine Behandlung notwendig (23). Je nach Größe, Symptomen und Lage gibt es verschiedene Möglichkeiten, Myome zu behandeln. Dazu gehören Medikamente, nicht-chirurgische Methoden, Operationen und Änderungen des Lebensstils (24).

Welche Medikamente helfen bei Gebärmuttermyomen?

Die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten hängen stark davon ab, welche Symptome du hast. Paracetamol und Ibuprofen werden zum Beispiel häufig zur Schmerzbehandlung eingesetzt (24). Wenn du unter starken Blutungen leidest, kann dir dein Arzt oder deine Ärztin Medikamente verschreiben, die die Blutung verringern oder stoppen. Dazu gehören (24):

  • Die kombinierte hormonelle Verhütungspille

  • Orales Gestagen: ein synthetisches Progesteron, das hilft, starke Perioden zu reduzieren

  • Tranexamsäure: ein Medikament, das die Blutgerinnung fördert und so die Blutung verringert

  • Hormonspirale: ein kleines T-förmiges Gerät, das in den oberen Teil deines Gebärmutterhalses eingesetzt wird

In manchen Fällen kann dein medizinisches Fachpersonal auch Medikamente verschreiben, um die Größe deiner Myome zu verringern. Dazu gehören (24):

  • Gonadotropin-Releasing-Hormon-Analoga (GnRHas): ein Hormon, das die Eierstöcke daran hindert, Östrogen freizusetzen und direkt auf das Myom wirkt, um es zu verkleinern (25)

  • Ulipristalacetat: ein Medikament, das die Wirkung von Progesteron blockiert (26)

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Medikamente Nebenwirkungen haben und nicht für jeden geeignet sind. Lass dich im Hinblick auf die Risiken und Vorteile ärztlich beraten, bevor du damit beginnst.

Welche chirurgischen und nicht-chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Myome?

Wenn Myome immer noch unerwünschte Symptome verursachen und Medikamente nicht geholfen haben, kann die Entfernung oder Zerstörung der Myome durch nicht-chirurgische und chirurgische Maßnahmen eine Option sein. Einige nicht-chirurgische Optionen, die du und dein Gesundheitsdienstleister in Betracht ziehen können, sind (27):

  • Embolisation der Gebärmutterarterie: ein Verfahren, bei dem die Blutgefäße, die das Myom mit Blut versorgen, blockiert werden

  • Endometriumablation: ein kleinerer Eingriff, bei dem die Gebärmutterschleimhaut entfernt wird, was bei starken Blutungen hilft und kleine Myome beseitigt

  • MRT-gesteuerte Ablation: eine MRT-Untersuchung, bei der Laser- oder Ultraschallenergie eingesetzt wird, um das Myom zu zerstören

  • Ultraschallgeführte Ablation: eine neuere Technik, bei der das Myom mit Hilfe von Ultraschall und Hitze zerstört wird

Manchmal werden chirurgische Eingriffe in Betracht gezogen, wenn andere Methoden nicht funktioniert haben. Einige Optionen sind (27):

  • Myomektomie: eine Operation, bei der bestimmte Arten von Myomen aus der Gebärmutter entfernt werden

  • Hysteroskopische Resektion von Myomen: eine Operation, bei der eine kleine Kamera und ein Instrument verwendet werden, um das Myom zu entfernen

  • Hysterektomie: ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Gebärmutter entfernt wird (nur, wenn andere Optionen erfolglos waren)

Kann man Gebärmuttermyome mit einer Änderung des Lebensstils behandeln?

Obwohl es kaum Beweise dafür gibt, dass Veränderungen des Lebensstils Myome schrumpfen oder entfernen können, deutet eine aktuelle Studie darauf hin, dass sie helfen können, die Risiken und den Schweregrad zu verringern. Veränderungen wie der Verzicht auf rotes Fleisch, eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, die Minimierung von Stress und die Reduzierung des Alkoholkonsums können sich positiv auswirken (28). Eine Studie deutet auch darauf hin, dass die Exposition gegenüber Chemikalien in Kunststoffen, den sogenannten Phthalaten, das Risiko von Myomen erhöhen kann (29). Auf diesem Gebiet ist noch mehr Forschung nötig, aber die Reduzierung deines Plastikverbrauchs könnte ein positiver Schritt sein. Das ist eine tolle Möglichkeit, gleichzeitig etwas für deinen Körper und die Umwelt zu tun.

Was passiert, wenn ich meine Gebärmuttermyome nicht behandeln lasse?

Das Gute daran ist, dass die meisten Myome keine Behandlung benötigen, da sie keine Symptome verursachen (30). Manchmal sind die Schmerzen und Blutungen, die sie verursachen, überschaubar. In solchen Fällen kann die Einnahme von rezeptfreien Schmerzmitteln ausreichen, um die Schmerzen zu lindern (31). Wenn deine Myome starke Blutungen verursachen und unbehandelt bleiben, können sie eine Anämie (32) verursachen, bei der der Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen hat, um Sauerstoff zu den lebenswichtigen Organen zu transportieren. Außerdem deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass unbehandelte Myome, die Unfruchtbarkeit verursachen, deine Chancen, schwanger zu werden und zu bleiben, beeinträchtigen können (33). Letztendlich ist es dein Körper, und die Behandlungsoption, die du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin auswählst, sollte diejenige sein, die für dich am besten funktioniert.

FAQs

  • Was sind die Hauptursachen für Gebärmuttermyome?

Die Forschung zeigt, dass Gebärmuttermyome entstehen, wenn sich Muskelzellen in der Gebärmutter vermehren und abnorme Wucherungen bilden. Das liegt meist an Progesteron und Östrogen. Es gibt mehrere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du Myome entwickelst, z.B. das Alter, die Rasse, die Genetik und wann du deine erste Periode hattest (34).

  • Kann eine Ernährungsumstellung helfen, die Symptome von Gebärmuttermyomen zu lindern?

Hierzu bedarf es weiterer Forschungsergebnisse. Es gibt jedoch einige Studien, die zeigen, dass ein höherer Verzehr von Obst und Gemüse und ein Verzicht auf rotes Fleisch das Risiko für die Entstehung von Myomen verringern kann (28,35).

  • Können Gebärmuttermyome eine Schwangerschaft beeinträchtigen?

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bestimmte Arten von Myomen die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und zu frühen Fehlgeburten führen können (3,10,33), vor allem wenn sie sehr groß sind. Wenn du Myome hast und mit deiner Fruchtbarkeit kämpfst, kannst du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über Behandlungsmöglichkeiten sprechen.

  • Was ist der Unterschied zwischen Gebärmuttermyomen und Gebärmutterpolypen?

Sowohl Gebärmuttermyome als auch Polypen sind abnorme Wucherungen. Myome sind jedoch gutartige Wucherungen der Muskelschicht der Gebärmutter, während Gebärmutterpolypen Wucherungen der Endometriumschicht sind. Im Gegensatz zu Myomen verursachen Polypen eher Symptome und dahinter können bösartige Krebsarten stecken (36,37).

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Lebe im Einklang mit deinem Zyklus und lade die Clue App noch heute herunter.

War dieser Artikel hilfreich?

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Artikel

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Lebe im Einklang mit deinem Zyklus und lade die Clue App noch heute herunter.