Eine Illustration der Vulva und Klitoris

Illustration: Marta Pucci

Anatomie

Was ist die Klitoris? Und wo befindet sie sich?

Wir haben ein Diagramm für dich erstellt.

von Nicole Telfer, und Clár McWeeney
  • Diesen Artikel auf Twitter teilen
  • Diesen Artikel auf Facebook teilen
  • Diesen Artikel über WhatsApp teilen

*Übersetzung: Victoria Wegner

Bei Frauen und Menschen mit Vagina geht der Orgasmus am häufigsten von der Klitoris aus, die sich oberhalb der Vaginalöffnung und der Harnröhre befindet (1,2,3).

Die Klitoris ist die Hauptquelle der weiblichen* sexuellen Lust (2,4).

Wohlfühlbereiche: erogene Zonen

Erogene Zonen sind Bereiche des Körpers, die bei Stimulation eine sexuelle Reaktion hervorrufen. Das kann der Genitalbereich sein, die Brustwarzen oder jede andere Körperstelle — was immer dir gefällt.

Die Klitoris ist eine der empfindlichsten erogenen Zonen aufgrund ihrer hohen Konzentration an Nervenendigungen (4,5). Durch das Stimulieren einer erogenen Zone kann eine sexuelle, physiologische Reaktion in Gang gesetzt werden.

Die Klitoris ist Teil der Vulva, die die äußeren Teile der weiblichen* Genitalien bezeichnet. Die Vagina ist der muskuläre Schlauch, der die Vulva und die Zervix innen miteinander verbindet.

Hier ist ein Diagramm einer Vulva:

Ein Diagramm der Vulva

Die Stimulation der Klitoris kann direkt, von innen (durch die Vagina) und/oder durch Stimulation der anderen Bereiche der Vulva erfolgen.

Viele Menschen mit einer Vagina — obwohl sie beim penetrativen Sex vielleicht Spaß haben und erregt sind — kommen beim Geschlechtsverkehr nicht immer zum Orgasmus.

Eine direkte Stimulation der Klitoris oder der Klitorisvorhaut ist in der Regel als letzter Anstoß zum Orgasmus nötig (1,3).

an image of 3 mobile screens of the Clue app

Tracke deine sexuelle Aktivität mit der Clue App.

  • Lade die Clue App im App Store herunter
  • Lade die Clue App im Play Store herunter

4.8

Ein Bild einer Fünf-Sterne-Bewertung

2M+ Bewertungen

Wo befindet sich die Klitoris? Werfen wir einen Blick auf die Anatomie.

Die Klitoris ist nicht nur der Teil deiner Vulva, der sich wie ein kleiner Knopf anfühlt.

Die Klitoris ist aus mehreren Teilen zusammengesetzt:

  • die Eichel

  • der Klitorisschaft

  • die beiden Kitzlerschenkel- und Vorhofschwellkörperpaare (4, 5).

Ein Diagramm der Klitoris

Äußere Teile der Klitoris

Die Eichel, auch Glans clitoris genannt, ist die Bezeichnung für den äußeren Teil der Klitoris — der Teil, den die meisten Menschen als "Klitoris" bezeichnen.

Sie ist etwa erbsengroß und befindet sich oberhalb der Harnröhre. Da die Eichel der am stärksten innervierte Bereich der Klitoris ist, reagiert sie extrem empfindlich auf Berührungen (5,6).

Im Gegensatz zum Rest der Klitoris wächst oder schwillt die Eichel während der sexuellen Reaktion nicht an, da sie kein schwellfähiges (dehnbares) Gewebe enthält (5).

Direkt über oder auf der Eichel befindet sich die Klitorisvorhaut, die von den beiden Seiten der sich verbindenden, kleinen Schamlippen gebildet wird (5). Die Klitorisvorhaut kann in Größe und Bedeckungsgrad von Person zu Person variieren (7).

Innere Teile der Klitoris

Der größte Teil der Klitoris ist nicht sichtbar.

Der Klitorisschaft, auch corpus clitoridis genannt, ist mit der Eichel der Klitoris verbunden. Der Klitorisschaft ragt nach oben in deinen Becken hinein und ist über Bänder mit deinem Schambein verbunden.

Vom Schaft (der sich vor der Harnröhre befindet) spaltet sich die Klitoris in zwei Hälften und bildet die zwei Kitzlerschenkel (diese sind wie die "Beine" der Klitoris) und die zwei Vorhofschwellkörper (1,4). Diese zwei Vorhofschwellkörper erstrecken sich durch und hinter den Schamlippen, vorbei an der Harnröhre, dem Vaginalkanal und in Richtung Anus (4).

Kitzlerschenkel und Vorhofschwellkörper enthalten Schwellgewebe, das sich bei sexueller Erregung mit Blut füllt. Indem sie auf beiden Seiten des Vaginalkanals anschwellen, erhöhen die Schwellkörper die Lubrikation in der Vagina und steigern gleichzeitig die sexuelle Stimulation und das Lustempfinden (5,8). Diese Ausdehnung des Klitorisgewebes kann auch dazu führen, dass Druck auf den vorderen Teil des Vaginalkanals ausgeübt wird (5).

Wie man die Klitoris stimuliert

Jeder Mensch ist anders und hat unterschiedliche sexuelle erogene Zonen, Wünsche und Vorlieben. Wir können dies nicht genug betonen! Es gibt nicht "die beste Art", die Klitoris zu stimulieren — du musst ein wenig herumprobieren.

In diesem Sinne: Hier sing einige Tipps, die dir und deinem/deiner Partner:in helfen, zum Orgasmus zu kommen.

1. Stimm dich ein. Begib dich an einen Ort, an dem du dich wohlfühlst.

Wenn du eine/n Partner:in hast, könntet ihr euch zum Beispiel einstimmen, indem ihr euch küsst, euch Zeit beim Vorspiel lasst und eure Körper gegenseitig erforscht. Wenn du alleine unterwegs bist, kannst du dich auch mit anderen erogenen Zonen deines Körpers (z. B. deinen Brustwarzen) vertraut machen. Vergiss deinen Geist nicht - wenn du willst und du dich durch deine Vorstellungskraft nicht besonders angetörnt fühlst, kannst du dich auch mit einigen Pornos oder erotischer Literatur in Stimmung bringen.

2. Mach dich mit dem Bereich um deine Klitoris herum vertraut.

Verwende, was immer du magst: deine eigenen Finger, die Finger, den Mund oder die Zunge deines Partners/deiner Partnerin oder ein anderes (sauberes) Objekt wie ein Sexspielzeug. Du kannst auch einen Duschkopf oder einen Vibrator ausprobieren oder dich in Unterwäsche an etwas zu reiben, wie z. B. einem Kissen.  zu reiben. Sobald du dich mit dem Bereich um die Klitoris wohlfühlst und bereit bist, ist es an der Zeit, die Klitoris direkt zu stimulieren.

3. Beginne sanft und behutsam, berühre oder streichle die Klitoris.

Die Klitoris ist kein magischer Knopf, also löst einfaches Drücken (bei den meisten Menschen) nicht sofort einen Orgasmus aus. Verhalte dich auch nicht wie ein DJ, indem du gewaltsam hin und her kratzt — das mag niemand.

4. Nimm dir Zeit.

Es ist ein kleiner Bereich, und es mag dich anfangs etwas einschüchtern. "Wie kann ich kreativ genug werden, um einen so winzigen Hautbereich zu stimulieren?" Hör auf deinen Körper oder deinen/deine Partner:in und hol dir Feedback dazu, was sich gut anfühlt.

Du kannst sanfte Hin- und Herbewegungen, kleine kreisende Bewegungen oder sogar ein leichtes Klopfen ausprobieren.

Spiele auch mit der Klitorisvorhaut — denke daran, dass sie ebenfalls Nervenendigungen aufweist und der Klitorisschaft sich dahinter wölbt, bevor er in den Beckenbereich übergeht. Höre auf dich oder deinen/deine Partner:in - fühlt sich das gut an?

5. Du kannst dich nun an Druck, Geschwindigkeit, anderen Körperteilen (wie der Zunge, wenn du mit einem/einer Partner:in zusammen bist), Spielzeugen oder Vibration versuchen.

Die meisten Menschen produzieren bei Erregung Vaginalsekret, was die Stimulation von Klitoris und Vagina noch angenehmer machen kann.

6. Probiere Gleitmittel aus.

Wir sind große Fans davon!

7. Du kannst auch versuchen, die Klitoris mit einem Penis, einem Sexspielzeug oder den Fingern von innen zu stimulieren.

Nicht jede:r wird beim ersten Mal oder jedes Mal beim Sex oder beim Masturbieren stimuliert oder kommt zum Orgasmus — und das ist okay.

Das Einzige, was zählt, ist, dass du Spaß hast. Wenn es dir keinen Spaß macht, lass es.

Klitorisforschung und der G-Punkt

Die Klitoris — sowohl ihre Anatomie als auch ihre Funktion — ist ein heiß diskutiertes Thema (1). Die Tabuisierung einer Diskussion über die weibliche Sexualität und das Lustempfinden von Frauen haben dazu beigetragen, dass diese Bereiche kaum erforscht sind. Doch je mehr Tabus gebrochen werden, desto mehr Forschung wird es geben, die hoffentlich weitere Klarheit im Verständnis der Klitoris bringt.

Die Existenz oder Funktion des G-Punkts ist nicht hundertprozentig geklärt. Einige Forschungsquellen behaupten, dass er mit der weiblichen* Ejakulation (auch bekannt als "Squirting") in Verbindung gebracht werden könnte (10,11).

Andere Forscher:innen vermuten, dass der G-Punkt nicht unbedingt eine tatsächlich bestehende, physische Einheit ist, sondern die Stelle, an der die Seiten der Vorhofschwellkörper der Klitoris Kontakt mit der vorderen Wand der Vagina haben (12).

Dies deutet darauf hin, dass ein "vaginaler Orgasmus" tatsächlich doch mit der Klitoris zusammenhängen kann — jeder Stoß während des vaginalen Penetrationsverkehrs oder eine Kontraktion der Beckenmuskeln kann die Klitoris stimulieren (1,2,12).

Größe der Klitoris

Der äußere Teil der Klitoris, die Eichel sowie die Klitorisvorhaut, kann von Mensch zu Mensch stark variieren.

Unter dem Einfluss von Androgenen kann es dazu kommen, dass sich die Klitoris vergrößert. Das gilt für jede Lebensphase, einschließlich der Entwicklung im Mutterleib, für die Kindheit und das Erwachsenenalter (13). Ist die Klitoris groß genug, um als abnormal zu gelten, wird dies als Klitorishypertrophie bezeichnet.

Die Klitoris und der Penis — ein gemeinsamer Anfang

Der Penis und die Klitoris sind in ihrer Struktur miteinander verwandt. Tatsächlich stammen sie aus demselben Entwicklungsgewebe (5).

In der achten Woche der fötalen Entwicklung aktiviert das Y-Chromosom auf der männlichen DNA die Differenzierung des Genitalgewebes, um sich zu einem Penis anstelle einer Klitoris zu entwickeln (3-5). Viele Teile der Klitoris ähneln denen des Penis, unterscheiden sich aber in Form und Größe und befinden sich an unterschiedlichen Stellen.

Ist die Klitoris ein kleiner Penis — oder der Penis eine riesige Klitoris?

Jeder Mensch kommt anders zum Orgasmus. Das Ausprobieren von Selbstbefriedigung oder Sexpositionen — und viel Geduld — kann dir helfen, herauszufinden, was für dich am besten funktioniert.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22. Februar 2018 veröffentlicht.

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Lebe im Einklang mit deinem Zyklus und lade die Clue App noch heute herunter.

Das könnte dich auch interessieren

Illustration von blutroten Blutkörperchen, aber künstlerisch gefärbt

Blutung

Braun, schwarz oder dunkel – spielt die Farbe von Menstruationsblut eine Rolle?

Die Bedeutung der Farbe von Menstruationsblut wird häufig missverstanden.

Beliebte Artikel