C A high quality

Foto: Franz Grünewald. Artdirektion: Marta Pucci.

Über Clue

Eine Erklärung der Co-CEOs zum Patientendatenschutz bei Clue

Wir verkaufen deine Gesundheitsdaten nicht, sondern schützen sie und geben sie nicht weiter.

by Carrie Walter, and Audrey Tsang
  • Diesen Artikel auf Twitter teilen
  • Diesen Artikel auf Facebook teilen
  • Diesen Artikel über WhatsApp teilen

Wir haben Nachrichten von unseren US-amerikanischen Nutzer:innen erhalten, die besorgt darüber sind, wie ihre aufgezeichneten Daten von US-Gerichten verwendet werden könnten, wenn Roe vs. Wade gekippt würde. Wir haben vollstes Verständnis für die Angst und vor allem auch die Wut darüber, dass dies überhaupt als potenzielles Risiko hervorgetreten ist, über das man sich Sorgen machen muss. Den Überblick in Sachen reproduktive Gesundheit zu behalten ist an sich schon komplex genug, da sollten wir uns nicht auch noch fragen müssen, ob die Überwachung unserer privaten Patientendaten zur Strafverfolgung genutzt werden könnte.

Als weibliche Co-CEOs von Clue versprechen wir dir, dass wir deine privaten Gesundheitsdaten niemals an eine Behörde weitergeben werden, die sie gegen dich verwenden könnte. Deine persönlich identifizierbaren Gesundheitsdaten zur Schwangerschaft sowie zum Schwangerschaftsverlust oder -abbruch werden vertraulich und sicher behandelt. Wir verkaufen sie nicht, wir teilen sie nicht mit Dritten und wir legen sie nicht offen. Wir unterliegen den strengsten Datenschutzgesetzen der Welt (der europäischen Datenschutz-Grundverordnung) und investieren viel Zeit und Geld, um sicherzustellen, dass wir sie einhalten.

Clue wurde entwickelt, damit du deine reproduktive Gesundheit selbst in die Hand nehmen kannst. Wir sagen niemandem, was er tun oder glauben soll. Genauso wenig ist es unser Ziel, irgendjemanden von bestimmten Lebensentscheidungen zu überzeugen. Wir sind hier, um Menschen bei ihren menstruellen, sexuellen und reproduktiven Erfahrungen zu unterstützen und zwar auf jede Weise, die vertrauenswürdige Informationen bieten können.

Die von dir erfassten Gesundheitsdaten sollen dir dienen. Wir verpflichten uns, dafür zu sorgen, dass sie nicht für fremde Zwecke missbraucht werden.

---

Darüber hinaus gibt dir der Information Security Architect von Clue einige Tipps dazu, was du alleine tun kannst, um deine Daten zu schützen:  

  • Lass nicht zu, dass andere Personen deine privaten Apps sehen können, wenn sie Zugang zu deinem Handy erhalten. Du kannst dies tun, indem du eine PIN, TouchID oder FaceID aktivierst. Du kannst auch eine zusätzliche PIN für die Clue App einrichten. Sieh dir hier ein Video an, wie du einen Zugangscode für deine Clue App einrichtest.

  • Stoppe Spyware, die insbesondere bei Android ein Problem darstellen kann. Mit der Android Werbe-ID können Informationen von deinem Android-Gerät ausgelesen werden, wie z. B. welche Apps du heruntergeladen hast. Sie ist in der Regel standardmäßig aktiviert. Wenn du sicherstellen möchtest, dass deine Android Werbe-ID deaktiviert ist, setze sie zurück oder deaktiviere sie in deinen Geräteeinstellungen. Lade nur Apps herunter, denen du vertraust. Gib Apps niemals systemweite Berechtigungen, andere auf deinem Handy installierte Apps einzusehen. 

  • Aktiviere die Remote-Löschung deiner Daten, damit du Daten von deinem Handy löschen kannst, falls es verloren geht oder gestohlen wird. Du kannst dies mit der Funktion „Mein iPhone suchen“ auf iOS oder mit der Funktion „Mein Gerät suchen“ auf Android tun.

eine Illustration der Clue-Blume
eine Illustration der Clue-Blume

Tracken deinen Zyklus mit Clue – deine Daten werden privat und sicher. Hol dir die App.

Illustration eines Schwangerschaftstests und Clue-App mit einer Benachrichtigung "verspätet"

Fehlgeburt

Habe ich eine Fehlgeburt?

Fehlgeburt oder Menstruation: Ist das eine späte und starke Menstruation oder etwas anderes?

Beliebte Artikel